Gitarre lernen

Tabulatur oder Noten

www.gitarrelernen.info

Gitarre lernen Tabulatur oder Noten

Als Anfänger auf der Akustikgitarre fragen Sie sich wahrscheinlich, ob das Erlernen Ihrer Lieder anhand der Gitarrentabulatur so gut ist wie das Erlernen von “echten” Noten. Das Erlernen der akustischen Gitarre ist ein großes Abenteuer, das manchmal durch die Aussicht, Noten lesen lernen zu müssen, ein wenig verdorben wird.

Aber für die meisten Akustikgitarristen ist das Erlernen aller Symbole und der Theorie, die mit der Musiknotation verbunden sind, nicht wirklich notwendig. Die Tabulatur für die Akustikgitarre hat bestimmte Punkte, die ihr einen Vorteil gegenüber der üblichen Musiknotation verschaffen. Tatsächlich sagen uns Historiker, dass die Tabulatur lange vor der konventionellen Notation zur Aufnahme von Musikkompositionen verwendet wurde.

Sie scheinen nicht viel Ahnung davon zu haben, wie Musiker Kompositionen, die sie noch nie gehört haben, Notenwerte zuschrieben. Vielleicht war das im sechzehnten Jahrhundert kein Thema.

 

Was lernen Sie also von Tabulaturen?

Die Tabulatur zeigt diagrammatisch, wo die Fingerstellungen mit Zahlen angegeben werden, die die Bünde der Gitarre entlang horizontaler Linien darstellen, die die Saiten repräsentieren.

Die Note G, die auf der ersten (dünnsten) Saite gespielt wird, wird durch die Zahl 3 in der obersten Zeile der Tabulatur angezeigt. Manchmal gruppiert die Person, die die Tabulatur schreibt, die Noten zusammen, um zu zeigen, dass sie alle den gleichen Wert haben, aber dies ist keine harte und schnelle Regel.

Hammer-Ons, Saitenbiegungen, Abzüge und andere Techniken werden durch Symbole dargestellt. Jeder Tabulaturschreiber hat seine eigene Vorstellung davon, wie er am besten zeigen kann, wie die Musik gespielt wird, und er fügt gewöhnlich eine Legende bei, die seine Symbole auf jeder Tabulatur zeigt.

Mit Hilfe von Gitarrentabulaturen können Sie neue Musik schnell lernen, ohne sich zusätzlich die Mühe machen zu müssen, konventionelle Musiknotation zu erlernen. Trotz der Tatsache, dass Tempo und Taktvorzeichen nicht enthalten sind, ist es für den Gitarristen manchmal einfacher, Musik aus der Tabulatur zu lernen.

Die Leichtigkeit, mit der Sie lernen können, Tabulatur zu lesen, bedeutet, dass Ihr Fortschritt auf der Gitarre nicht durch die Notwendigkeit gebremst wird, mit Dingen wie der Verwendung alternativer Stimmungen zurechtzukommen.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Leichtigkeit, mit der Akustikgitarrenmusik im Internet verbreitet werden kann. Die Gitarrentabulatur lässt sich leicht auf einem Computer mittels ASCII-Code schreiben, was es einfacher macht, sie per E-Mail zu versenden oder ins Internet zu stellen.

Wenn Sie etwas Erfahrung im Gitarrenspiel haben, könnten Sie vielleicht versuchen, selbst etwas Musik aufzuschreiben. Eine großartige Gelegenheit, die Schwierigkeiten zu sehen, denen sich Komponisten für die Gitarre gegenübersehen. Leider hat die Debatte über Urheberrechtsfragen dazu geführt, dass das Posten von guitar tab etwas umstritten ist, aber Sie können tab immer noch privat per E-Mail weitergeben.

Viele Gitarrenlehrer verkünden die Tugenden des Notenlesens. Einige denken sogar, dass man kein “echter” Musiker ist, wenn man keine “echte” Musik lesen kann. Wenn Sie den brennenden Wunsch haben, eine Musikkarriere zu verfolgen, dann wird die Vielseitigkeit, die Ihnen die Fähigkeit, Noten zu lesen, verleiht, ein definitiver Vorteil sein.

Aber wenn Sie das Musizieren als eine Möglichkeit betrachten, wie jeder Einzelne sich auf seine eigene, einzigartige Weise ausdrücken kann, dann ist die Art und Weise, wie Sie Ihre Musik aufschreiben, nicht eines der größten Probleme in Ihrem Leben!

 

Konzert-Gitarre

Gitarre mit Nylon-Saiten, auch Klassikgitarre, Nylongitarre oder Spanische Gitarre. Die Klassische Gitarre ist meistens die erste, die einem in den Sinn kommt und muss auch nicht unbedingt mit klassischer Musik in Verbindung gebracht werden.

Da die Töne leicht zu greifen sind und die Nylon-Saiten auf den Fingern weniger schmerzen wie Stahlsaiten, ist die Klassikgitarre ein beliebtes Einsteigerinstrument. Die sechs Saiten auf der Konzertgitarre sind aus Nylon (früher Darm), die Basssaiten sind zusätzlich mit einem feinen Draht umsponnen. Diese Saitenart eignet sich gut für den Anschlag mit den Fingern, man kann aber auch ein dünnes Plektrum (Plättchen) verwenden.

Achtung: Niemals Stahlsaiten auf eine Nylonsaitengitarre spannen, die Gitarre könnte kaputt gehen!!! Das breite Griffbrett und der weiche Klang ist für das klassische Melodiespiel am besten geeignet, es können auf der Klassikgitarre aber auch Lieder begleitet werden.

Flamencogitarren sind der klassichen Gitarre ziemlich ähnlich, weshalb auf der klassischen Gitarre auch Flamenco gespielt werden kann. Eine Flamencogitarre unterscheidet sich von der klassischen Gitarre vor allem darin, dass das Korpusholz etwas dünner ist und somit der Klang etwas durchdringender. Ausserdem besitzen viele Flamencogitarren einen Schlagschutz, damit das Holz nicht verkratzt wird.

www.gitarrelernen.info

 

Western-Gitarre

Auch Akustikgitarre, Dreadnought, Stahlsaitengitarre, Flat Top oder Folkgitarre genannt. Die Westerngitarre unterscheidet sich von der klassischen Gitarre in erster Linie durch die Stahlsaiten anstelle von Nylon, aber auch durch einen schmaleren Hals, einen etwas größeren Korpus, eine andere Mechanik und die Verzierung ums Schallloch, welche hier meistens nicht so aufwendig gemacht ist.

Da sie häufig mit Plektrum gespielt wird, ist meistens unterhalb dem Schallloch ein Schlagschutz angebracht. Der Klang ist lauter und harter als der einer Gitarre mit Nylonsaiten, so eignet sich diese Gitarre gut für das Begleitspiel.

Aber auch andere Techniken sind auf dieser Gitarre anwendbar, zum Beispiel das Slidespiel oder das Solospiel mit Bendings gehen auf einer Westerngitarre wesentlich besser als auf einer Klassikgitarre.

Leider ist sie für Anfänger weniger geeignet, da die harten Saiten an den Fingerkuppen anfangs oft sehr schmerzen. Häufig sind auch Westerngitarren mit integriertem Mikrofon oder Tonabnehmer, welche für den Gebrauch auf der Bühne verstärkt werden können.

 

E-Gitarre

Elektrische Gitarre: Nachdem bereits Gitarren elektrisch verstärkt wurden, versuchte man neue Wege zu gehen. Die Firma Rickenbacker brachte einen elektromagnetischen Tonabnehmer heraus, welcher eine einfache Brettgitarre (ohne Hohlraum) verstärkte.

Auch der Mandolinen- und Gitarrenhersteller Gibson experimentierte mit Tonabnehmern. Schliesslich kamen elektroakustische und semiakustische Instrumente dabei heraus. Man ging dabei von der Jazzgitarre aus.